« Turn the corner!

Früher Kammermusik, heute Online Unterhaltung

Kammermusik war früher die Unterhaltung für die weltliche Elite. Damals wie teilweise heute geht es meist elitär zu, hinter für den normalen Bürger oder Arbeiter verschlossenen Türen. Ob Bratsche, Geige, Flöte oder Klavier, für die nicht christliche Unterhaltung standen alle varianten der klassischen Instrumente zur Verfügung. Was weniger bekannt ist, was sich nach diesen Kammerkonzerten abspielte. Denn da wechselten die Instrumente, die Unterhaltung wurde interaktiv und nicht selten verlor der eine oder andere Adelige dann beim Glücksspiel Schloss und Ländereien.

Was haben sie gemacht, nachdem die Musik verblasst ist?

Denn ein Kammerkonzert dauert maximal eineinhalb Stunden, gespielt wurde bis in die Morgenstunden. Mit Karten und Roulette vertrieb sich der Adel die Zeit, während das Volk ruhte um am frühen Morgen fit für das Produzieren des Reichtums zu sein, mit dem sich der Herr Graf oder die Herzogin die Nacht um die Ohren schlug. Inzwischen sind zu guter Letzt auch diese Schranken gefallen, denn auch das Volk darf in die Konzertsäle und danach auch in die Spielbanken. Das tut es auch ausgiebig, doch inzwischen wurde diese junge Tradition, erst die Nazis haben spielen im Casino legal gemacht, vom Zeitgeist und der technischen Revolution eingeholt. Zuerst blieb man zuhause, inzwischen ist es möglich mit dem Handy von überall aus, abseits der Funklöcher, ein Spielchen in einem Online Casino zu machen.Besuchen Sie www.dcasino.de, um die Besten zu finden. Das Kammerkonzert hat sich zum lauschen im Internet gewandelt und ebenda wird im Live Casino Spiel die Realität perfekt nachempfunden. Der Spaß bleibt seit hunderten von Jahren der gleiche.

10 Feb 2020